Was gehört zum Sperrmüll

Was gehört zum Sperrmüll?

Sie planen eine Entrümpelung in Berlin? Dann stellt sich wahrscheinlich die Frage: Was gehört zum Sperrmüll? Was fällt alles unter Spermüll? Und wie hoch sind die Sperrmüll Kosten?

Mit einer Sperrmüll-Entsorgung können Sie alles aus den eigenen vier Wänden verbannen, was für die Mülltonne und eine „normale“ Entsorgung zu groß ist. Auch wenn Sie eine Entrümpelung in Berlin oder Umgebung planen, wenn Sie einen Haushalt, eine Garage oder einen Keller ausmisten oder auflösen wollen, kommt eine Entsorgung mittels Sperrmüll in Betracht. Vielen ist aber nicht klar, was eigentlich alles als Sperrmüll zählt und was nicht. Hinzu kommt die Frage: Welche Kosten entstehen eigentlich für die Entsorgung des Sperrmülls?

Was gehört zum Sperrmüll? Was fällt alles unter Sperrmüll?

Was alles unter Sperrmüll fällt und was nicht, das wird oftmals vom Wertstoffhof einer Gemeinde oder von der Kommune direkt definiert.

In der Regel fallen folgende Gegenstände und Materialien unter Sperrmüll:

Gerade beim Elektroschrott werden aber oftmals Unterschiede gemacht. So ist die Abholung von Computern nicht immer möglich und auch bei Waschmaschinen, Herden oder Spülmaschinen gelten häufig gesonderte Regeln. Aufschluss darüber, was zum Sperrmüll gehört und was nicht, erhalten Sie bei Ihrer Gemeinde oder Stadtverwaltung bzw. auf der Homepage.

Sperrmüll-Entsorgung: Was gehört nicht zum Sperrmüll?

Wichtig vorab: Was konkret zum Sperrmüll gehört und was nicht, kann sich von Gemeinde zu Gemeinde und von Stadt zu Stadt unterscheiden.

Normalerweise sind folgende Dinge und Materialien vom Sperrmüll ausgeschlossen:

Wichtig vorab: Was konkret zum Sperrmüll gehört und was nicht, kann sich von Gemeinde zu Gemeinde und von Stadt zu Stadt unterscheiden.

Normalerweise sind folgende Dinge und Materialien vom Sperrmüll ausgeschlossen:

Wie läuft eine Sperrmüll Entsorgung ab?

Wenn Sie eine Sperrmüll Entsorgung wünschen, dann wenden Sie sich am besten an Ihre Stadt, da dieser Vorgang ganz unterschiedlich gehandhabt wird. In der Regel läuft es so ab, dass Sie zu einem vorab vereinbarten Termin die zu entsorgenden Gegenstände vor Ihrem Haus abstellen. Aber auch hier gibt es unterschiedliche Regeln. Direkt auf die Straße gestellt werden darf der Sperrmüll allerdings nicht, da er dort den Verkehr behindern würde. Außerdem ist zu klären, wie lange im Voraus der Sperrmüll nach draußen gestellt werden darf.

Sperrmüllkosten: Was kostet es, den Sperrmüll abholen zu lassen?

Auch das ist von Stadt zu Stadt ganz unterschiedlich. Manche Städte handhaben es so, dass die Gegenstände an festen Terminen kostenlos abgeholt werden. In anderen Städten kann man vorab ein oder zwei Termine pro Jahr buchen, an denen der Sperrmüll abgeholt wird. Benötigt man einen weiteren Termin, wird dieser kostenpflichtig. Außerdem ist die Menge des Sperrmülls zumeist begrenzt.

Alternativen zum Sperrmüll

Sie haben mehr Sperrmüll als haushaltsübliche Mengen? Sie wollen nicht so lange warten bis zum nächsten Termin oder die Entsorgung Ihres Sperrmülls ganz anders organisieren? Dann haben Sie auch andere Möglichkeiten.

  • Sie können zu einem Recycling- oder Wertstoffhof in Ihrer Nähe gehen. Das hat allerdings den Nachteil, dass Sie den Sperrmüll selbst transportieren müssen und obendrein fallen auch hierbei Gebühren an.
  • Sie verfügen über einen Schredder, der auch große Teile schreddern kann. Dann könnten Sie Ihren Sperrmüll im Restmüll entsorgen. Auch dafür fallen in der Regel Kosten an. Computer, Elektrogeräte oder Batterien dürfen allerdings nicht in den Restmüll gegeben werden.
  • Sie beauftragen eine Firma speziell für Entrümpelung in Berlin, die alle Dinge für Sie schnell, zuverlässig und fachgerecht entsorgt. Handelt es sich um größere Mengen, kann auch ein Container bereitgestellt werden. Wir als Spezialfirma für Entrümpelung in Berlin bieten verschiedene Arten und Größen von Containern an. Kontaktieren Sie uns gerne für ein erstes Beratungsgespräch, damit wir Ihren Bedarf abschätzen und Ihnen ein individuelles Angebot für Ihren Sperrmüll in Berlin anbieten können.

FAQ

Wenn Sie nicht warten wollen, bis der Sperrmüll das nächste Mal vor dem Haus abgeholt wird, dann können Sie über ein qualifiziertes Entsorgungsunternehmen Berlin Ihren Hausrat und Sperrmüll einfach abholen lassen.

Kleine Teile, Altkleider, Geschirr, Spielzeug, Baustellenabfälle, Sonderabfälle, Gefahrgut, mineralische Abfälle und Restmüll zählen nicht als Sperrmüll.

Entweder das abholende Unternehmen lässt einen Teil stehen oder es fallen je nach Art des Sperrmülls Gebühren an, die je nach Art des Sperrmülls zwischen 18 und 40 Euro betragen können pro Kubikmeter.

Dann kann das als Ordnungswidrigkeit betrachtet werden und wird mit einem Bußgeld von mindestens 180 Euro geahndet. Wenn es sich um größere Mengen Sperrmüll handelt oder Gefahrgut dabei steht, kann es sogar noch teurer werden.

Was ergibt 5+4?